Link zum InhaltPlatzhalter. Link zur NavigationPlatzhalter. Link zum SuchfeldPlatzhalter. Link zur SchriftvergrößerungPlatzhalter.
Logo des Gemeinnützigen Vereins Heim-statt Tschernobyl e.V.. Der Link führt zur Startseite. Herzlich willkommen auf der Seite des gemeinnützigen Vereins für Umsiedlung, Integration, Versöhnung: Heim-statt Tschernobyl e.V..
Logo des Gemeinnützigen Vereins Heim-statt Tschernobyl e.V.

Startseite Platzhalter. Über uns Platzhalter. Aktuelles Platzhalter. Workcamps Platzhalter. Projekte Platzhalter. ÖkoBau Platzhalter. Partner Platzhalter. Spenden Platzhalter. Kontakt Platzhalter. Archiv Platzhalter. ÜberblickPlatzhalter.

Sie sind hier: StartseiteArchiv > 2016 >> Kuratoriumssitzung 2016

Kuratoriumssitzung in Sanarotsch 2016

Bericht über die Besuche in den Dorfambulanzen von Stari-Lepel und Sanarotsch 2016

Im Anschluss an den wieder gut besuchten Vortrag zum Thema „Suchterkrankungen“ fand am 13. Juni 2016 die diesjährige Kuratoriumssitzung in der Dorfambulanz von Stari Lepel statt. Aus dem Krankenhaus hat Chefarzt Dr. Schandalesow an der Besprechung teilgenommen.
Über den Winter gab es einen Schaden am Pelletkessel der Heizung. Durch bürokratische Hürden konnte das fehlende Ersatzteil bisher nicht besorgt werden. Dr. Dembowski und Dr. Brügmann werden sich darum bemühen.
Die „Influenzawelle“ ist -vermutlich bedingt durch Impfungen- vergleichsweise milde gewesen. Versorgt werden etwa 2600 Menschen. Der leitende Arzt Dr. Unkowskij besucht 2x pro Woche umliegende FAB's. Er ist mit seiner beruflichen Situation sehr zufrieden. Alle vier Personalstellen sind besetzt.

Die Kuratoriumssitzung in Sanarotsch fand am 15. Juni 2016 statt. Es fehlte Dr. Rusak vom Krankenhaus Mjadel, der sich entschuldigt hatte. Als Gast nahm die Chefärztin der Ambulanz von Budslaw, Frau Dr. Inna Bobrowskaja an der Sitzung teil. Es bestehen Schäden im Eingangsbereich an den Treppenseiten und zwei Rissbildungen an den Wänden im Innenraum, worauf hingewiesen wurde.
Die Planstelle der Physiotherapeutin und die Viertelstelle der Laborantin sind im Augenblick nicht besetzt. Mitarbeiterinnen sind eine Krankenschwester und eine Feldscherin. Montags hat der Zahnarzt Sprechstunde. Zweimal im Jahr finden Kindergarten-Reihenuntersuchungen statt. In der Tagesklinik werden etwa 10-15 Personen/Monat behandelt. Dr. Emeljanowitsch ist täglich von 8-17 Uhr in der Ambulanz. Nachts erfolgt die Patientenversorgung über das Krankenhaus Mjadel.

Für 2017 ist geplant, über das am Goethe-Institut angesiedelte Austauschprogramm „MOST“ einen Projektantrag zu stellen, damit die Ärzte aus Sanarotsch und Stari-Lepel das deutsche Gesundheitssystem kennenlernen können.
Im Anschluss an die Kuratoriumssitzung fand eine kleine Einweihungsfeier an dem neu errichteten Mitarbeiterwohngebäude neben dem alten Arzthaus in Sanarotsch statt.

19. Juni 2016 Dr. med. Christoph Dembowski

Bericht als PDF zum DownloadVisualisierung für eine pdf Datei


Dr. med. Viktor Unkowskij (li.) und Dr. med. Christoph Dembowski

Lebhafte Diskussion in Sanarotsch nach dem Vortrag zum Thema Suchterkrankungen
 
Illustration